Mosaik  Leben

  www.kerkhoff-w.de

Home

Willkommen

Alles von A bis Z

 
     

Kalendarium
Sprüche, Gedichte, Prosa  
zu ausgewählten Tagen

 Mein neues Buch!

Das vierte - ist beim Verlag eingereicht am 13.11.2013

Nun ist das Buch erschienen. Heute am 24.3.2000 jährt sich Erikas Todestag.

     

 

 

Inhalt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Titeldiskussion

 

 

 

Die 13

 

 

 

 

 

Über die Form: ein poetisches Dokument

 

 

Lange habe ich daran gesessen und gefeilt. Jahre! Manchmal war ich auch unsicher, ob ich das könnte oder sollte.

Es ist ein Buch, das die fast 16 Jahre von Erikas Leben nach dem Schlaganfall, der 1984 sie traf, zum Thema hat. Dementsprechend sollte es auch "16 geschenkte Jahre" heißen. Das Foto stammt aus glücklichen Urlaubstagen in Gran Canaria.

Inhaltlich wird berichtet über die Zeit im Krankenhaus, über die häusliche Pflege, über die Rehabilitation, die therapeutische Arbeit, über die Reisen im Wohnmobil, über die Zeit des Abschiedes. Über Trauer, Schmerz und Glück!

Vielleicht macht man mir mit diesem Titel über eine Zeit, die geprägt ist von sozialer Abhängigkeit und körperlichen Beeinträchtigung, den Vorwurf, dass man da nicht von einem Geschenk reden kann, noch darf. Das könne nur der Betroffene beurteilen. Das gerade aber wird in dem Buch unter anderem auch dargelegt. Meine Frau Erika lebte gern. Und ich habe diese Jahre meiner Frau auch für mich als ein Geschenk erlebt. Damit ist ja nicht verneint, dass diese Jahre schwere und traurige Jahre waren. Wie viele Menschen erleben in ihrem Leben Bitteres - und dennoch möchten sie leben. Seltsam ist, dass ich gerade an einem 13. das Buch weggeschickt habe. Zufällig! Die 13 ist für Erika und mich nie eine Unglückszahl gewesen. Eher eine Glückzahl! Denn Erika ist auf einem 13. geboren und dann noch auf einem Freitag.

Das Buch enthält Tagebuchaufzeichnungen aus der Zeit, in der Erika krank war, angefangen schon beim Klinikaufenthalt, Briefe und Berichte, die ich während der Krankheitsjahre an meine Bekannten schrieb, Anmerkungen, die ich ins Internet setzte, und  Gedichte, die ich zumeist erst nach dem Tode schrieb, da mir dafür vorher die Zeit fehlte. Ich möchte diese Form eine poetische Dokumentation nennen.

 

Erika im Internet: www.rose2000.de